ImpfpassFür die Einreise nach Bhutan sind keine Impfungen vorgeschrieben. Eine Gelbfieberimpfung muß nur nachgewiesen werden, wenn Du innerhalb von 6 Tagen vor der Einreise in einem von der WHO ausgewiesenen Gelbfiebergebiet unterwegs warst.

Bhutan Malaria KarteMalaria in Bhutan kommt nur in den südlichen Landesteilen im Tiefland vor. Die meisten Bhutan-Reisen führen hauptsächlich in die Gebirgsregionen und dort ist das Infektionsrisiko vergleichsweise gering - In Höhen über 2.000 m gar nicht mehr gegeben. Wenn Du im südlichen Tiefland nur auf der Durchreise unterwegs bist – z.B. Du nach dem Besuch von Ostbhutan über Samdrup Jonkhar nach Indien ausreist - so ist die Frage, ob die Einnahme von Malariamitteln verhältnismäßig ist. Lass Dich hier am besten vor der Reise von Deinem Arzt, einem der Tropeninstitute oder dem Gesundheitsamt beraten.

Asien Gesundheit Eiscreme nein dankeDie Gefahr von Durchfallerkrankungen besteht überall in Bhutan. Deshalb ist der alte Reise-Grundsatz „Koch es, schäl es oder vergiß es“ besonders wichtig. Abgepacktes Wasser gibt es überall in Bhutan zu kaufen, das auch zum Zähneputzen verwendet werden sollte.

Regelmäßig benötigte Medikamente solltest Du unbedingt in ausreichender Menge mitnehmen. Es gibt zwar in den größeren Orten Apotheken, aber die Auswahl an Medikamenten ist eingeschränkt. Am besten auch die Beipackzettel zu den Medikamenten mitnehmen, damit Du bei einer eventuellen Einreisekontrolle nachweisen kannst, dass es sich nicht um Drogen handelt.

Wichtig ist auch eine gut ausgestattete Reiseapotheke. Auf meinem Blog findest Du eine ausführliche Check-Liste mit vielen Erläuterungen zu verschhiedenen Mitteln, die mir schon sehr auf Reisen geholfen haben.

Ein Kontrollbesuch beim Zahnarzt einige Wochen vor der Reise ist sehr zu empfehlen, um das Risiko von Zahnproblemen während der Reise so gering wie möglich zu halten. In den meisten Orten der Reise ist ein Zahnarztbesuch mit Sicherheit das letzte, das man sich wünscht.

Ganz wichtig ist es, frühzeitig vor der Reise zu überprüfen, ob der Impfschutz gegen Diphtherie, Kinderlähmung und Tetanus aufgefrischt werden muss. Ein intakter Impfschutz gegen Hepatitis A und B ist ebenfalls von großer Wichtigkeit. Die Impfung gegen Tollwut, Typhus, und Japanische Enzephalitis sind nur bei längeren Aufenthalten empfehlenswert. Lass Dich auch hier am besten vor Arzt Clipartder Reise von Deinem Arzt, einem der Tropeninstitute oder dem Gesundheitsamt beraten.

Die medizinische Versorgung in Bhutan bietet inzwischen eine solide, aber durchaus ausbaufähige Grundversorgung, Das Krankenhaus in Thimphu ist das am besten ausgestattete. Hier gibt es Ärzte verschiedener Fachrichtungen, ein Labor für weiterführende Diagnostik und einen Operationssal. Die Krankenhäuser in den kleineren Orten sind sehr viel einfacher. Die medizinische Versorgung ist in Bhutan generell kostenlos – auch für Touristen. Trotzdem solltest Du auf eine Reisekrankenversicherung incl. Rückholung bei Krankheit oder Unfall auf keinen Fall verzichten.